BREAKING NEWS: JAY-Z beteiligt sich an #MVSA

+++ BREAKING NEWS +++ Rapper JAY-Z beteiligt sich an #MVSA Kampagne +++ BREAKING NEWS +++

FYM-News exclusive; 2017, July 2nd. New York City, New York, USA

(PEB) Rapper Jay-Z (47) hat am vergangenen Freitag den 30. Juni 2017 sein neues Album released. Kritiker sehen in 4:44, welches zunächst exklusiv auf Tidal veröffentlicht worden ist, einen neuen Meilenstein der Rapgeschichte erreicht. Jay-Z, der sich zuletzt dem Vorwurf des außerehelichen Beischlafs und damit dem Betrug an seiner Ehefrau und Sängerin Beyoncé ausgesetzt sah, liefert in seinem Werk eine Antwort auf alle offenen Fragen. In einem der zehn brandneuen Songs gesteht er seinen Fehltritt und entschuldigt sich. Bei dem ganzen Gewasche von dreckiger Wäsche ist dabei zunächst ein weiterer Aspekt seines Albums ungewürdigt geblieben.

mvsa

Jay-Z ist schon seit geraumer Zeit als außerordentlich umtriebiger Künstler bekannt. Während seine Rapper-Kollegen eher für ein ausgesprochen freigiebiges Verhältnis zum Thema Geld bekannt sind, und nicht selten ihr schnell verdientes Geld ebenso schnell wieder in Strip-Club und Autohäusern ausgeben, hat sich Jay-Z längst als anerkannter Geschäftsmann etabliert. Neben einer eigenen Fashion-Line, ist Jay-Z in Immobilien, Kunst und Start-Ups investiert. Anstatt sein Geld für Magnum-Champagner Flaschen auszugeben, kaufte er mit Armand de Brignac gleich seine eigene Marke unter der er das teure Getränk vertreibt.

Während man sein finanzielles Engagement bei dem NBA Team Brooklyn Nets noch als Liebhaberei abtun mag, investiert Jay-Z auch in mehrere Tech Start Up. So beispielsweise in die App JetSmarter. Neben mehreren Agenturen, kaufte Jay-Z auch die Musikstreaming-Plattform Tidal, auf welcher er und seine Gemahlin Beyoncé seitdem ihre neuen Alben exklusiv vermarkten.

Kein Wunder also, dass dem umtriebigen Künstler finanzielle Bildung so am Herzen liegt. Insbesondere jungen schwarzen Künstlern möchte er den verantwortungsvollen Vermögensaufbau nahe bringen. Die Art und Weise, wie er dies tut sorgte dabei für einiges an Überraschung.

Augenscheinlich beteiligt sich Jay-Z an einer Kampagne des kleinen Finanzblogs „Fyoumoney.de„. Der Blogger, von Kritikern für seinen lapidaren Schreibstil gerügt, startete vor mehreren Monaten eine Bewegung unter dem Titel „Make Vermögensaufbau Sexy Again“ und dem begleitenden Hashtag #MVSA. In einer Reihe von Beiträgen versucht der Autor dabei seinen Lesern das trockene Thema Finanzen und Vermögensaufbau schmackhaft zu machen. Während traditionelle Vertreter der Finanzbranche den Versuch aufgrund seiner fehlenden Ernsthaftigkeit als töricht, wenn nicht gar kontraproduktiv, darstellen, beteiligten sich andere Blogger an der Kampagne. Felix, Autor des „FBR“ beteiligte sich gekonnt mit einer Fortsetzung der Reihe um sexy Lisa. Johannes vom Blog „Denkfabrik“ schrieb ebenfalls eine Fortsetzung, die von Beobachtern als Zitat „nahezu episch“ bezeichnet wurde.

Einige Monate später, die Kampagne drohte im Sande zu verlaufen, scheint Jay-Z die Kampagne jetzt zu adeln. Das Medium seiner Wahl ist dabei ein Song auf seinem neuen Album 4:44. Der Titel des Songs: „The Story of O.J.„.

Während es sich in dem Song zunächst um Sklaverei und den Justizfall rund um den gefallenen Football-Star O.J. Simpson dreht, adressiert Jay-Z später das Thema Investieren und Vermögensaufbau – auf seine Art. Doch wagen wir einen tieferen Blick in die Lyrics:

I’mma play the corners where the hustlers be
I told him, „Please don’t die over the neighborhood
That your mama rentin‘
Take your drug money and buy the neighborhood
That’s how you rinse it

— Jay-Z, selber in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen, richtet sich hier an junge Menschen, die sich auf illegalen Wegen verdingen. Er rät ihnen dazu ihr mit Rauschmitteln verdientes Geld in Immobilien zu investieren, anstatt, so wörtlich, in der Nachbarschaft zu sterben, in der ihre Mütter eine Wohnung mieten. So können die jungen Leute einerseits ihr illegales Geschäft in „legales“ Vermögen wandeln und andererseits einen positiven Einfluss auf ihre Nachbarschaft (im Slang als „Hood“ referenziert) nehmen.

I bought every V12 engine
Wish I could take it back to the beginnin‘
I coulda bought a place in Dumbo before it was Dumbo
For like 2 million
That same building today is worth 25 million
Guess how I’m feelin‘? Dumbo

— In der unmittelbar darauffolgenden Strophe geht Jay-Z kritisch mit seinen frühen finanziellen Entscheidungen ins Gericht. Anstatt teure Autos zu kaufen „V12 engine„, hätte er besser in Real Estate im heutigen Szeneviertel Dumbo in Brooklyn investieren sollen. Wie er sich ob der entgangenen Rendite fühlt? Dumb-o…

You wanna know what’s more important than throwin‘ away
money at a strip club? Credit
You ever wonder why Jewish people own all the property in
America? This how they did it

— In diesem Verse appelliert er wohl an das finanzielle Gewissen der Rap Community in den USA. Ein Appell der aber universell Gültigkeit besitzt. Anstatt Geld in Strip Clubs zu verschwenden, solle lieber an der eigenen Kreditwürdigkeit gearbeitet werden (Anm. d. Redaktion: In den USA notwendig um eine Hypothek zu erhalten, bzw. ein Auto zu finanzieren oder auch eine Wohnung zu mieten.). Jay-Z verweist auf die jüdische Gemeinde und ihre Vorbildfunktion bei der Geldanlage.

Financial freedom my only hope
Fuck livin‘ rich and dyin‘ broke
I bought some artwork for 1 million
2 years later, that shit worth 2 million
Few years later, that shit worth 8 million
I can’t wait to give this shit to my children
Y’all think it’s bougie, I’m like, it’s fine
But I’m tryin‘ to give you a million dollars worth of game for $9.99
I turned that 2 to a 4, 4 to an 8

— „Geradezu episch„, so die Stellungnahme des Betreibers von „Fyoumoney“, wird es in diesem Verse. Financial freedom my only hope ist ein deutliches Statement und ein Salut an die vielen Finanzblogger, die tagtäglich unter der #MVSA Kampagne das Wort vom verantwortungsvollen Vermögensaufbau verbreiten. Fuck livin rich and dyin broke kritisiert das weit verbreitete Verhalten seiner Rapper-Kollegen, die ihr Vermögen gerne präsentieren und es dann zu verschwenden. Stattdessen sollte das Vermögen sinnvoll investiert und als Erbe an die Kinder weitergegeben werden.
Jay-Z ist als Kunst-Investor bekannt und referenziert hier das enorme Wertsteigerungspotenzial. Y’all think it’s bougie, I’m like, it’s fine – eine starke Strophe, die gerüchteweise von einem Blogpost inspiriert worden ist. Darin spricht der Rapper das schlechte Image vom Vermögensaufbau und Investieren in der Szene und der Gesellschaft insgesamt an. Geld investieren wird als spießig und prätentiös – bougie eben – angesehen. Jay-Z kritisiert das.
But I’m tryin‘ to give you a million dollars worth of game for $9.99″ ist wohl als Referenz zum Preis der Mitgliedschaft bei seinem Streamingdienst Tidal gedacht. Auch hier bleibt Jay-Z also ganz der Geschäftsmann.

Es bleibt abzuwarten, ob Jay-Z der „Make Vermögensaufbau Sexy Again“ Kampagne neues Leben einhauchen kann. Zweifelsohne jedoch ist 4:44 ein besonderes, ein erwachsenes, Album.

+++ ENDE der Breaking-News +++

1 Kommentar

  1. Was für ein Knaller! Ich hätte nie gedacht, dass sich Jay-Z an MVSA beteiligt. Wir wissen zwar – er ist tief in der Rap-Cash-Branche verwurzelt, aber das er jetzt auch noch Flagge bekennt und sich derart bei fyoumoneys Bewegung engagiert hätte man wohl nie vermutet. Aber so ist er halt, unberechenbar! Dabei denkt man sich bei vielen ja: Zu viel Bling Bling macht Birne hin. Aber bei ihm nicht. Die Gerüchte über die Blogpost-Inspiration habe ich auch schon gelesen. Aber wenn es der fuckability von Vermögensaufbau hilft, dann ists recht. Ich Feier das grade so mega, Hammer!

    LG
    Johannes

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.