NYC COVID Update und Bitcoin

Monat 7 im Homeoffice – Weder weiß ich wo sich meine Anzüge befinden, noch ob ich hinein passe. Beides ist irrelevant. Aus meinem Badezimmer-Fenster blicke ich gen Manhattan: Gerade erst hat der Arbeitgeber angekündigt die Büros in der City auf voraussehbare Zeit geschlossen zu halten. Homeoffice it is – zu zweit in einem Studio-Apartment. Wie schon die letzten sieben Monate. Achselzucken – Man hat sich mit der Situation abgefunden.

Dabei gibt es auch viel Positives zu berichten. Beziehungsweise wenig Positives, im Sinne von Corona Tests. In NYC bleiben die Fallzahlen niedrig. Seit Monaten sind nur ca. 1% der täglichen Corona-Tests positiv, jeden Tag werden zwischen 50.000 und 100.000 Tests durchgeführt. Eventuell liegt es an der kritischen Lage in der Stadt zu Beginn der Pandemie, dass die Akzeptanz von Masken sehr hoch ist. In der Subway tragen alle Maske, ebenso in den Geschäften. Selbst draußen tragen bestimmt 80% der Menschen eine Maske. Die Außenbereiche der Restaurants erfreuen sich großer Beliebtheit. In Europa gehen die Fallzahlen derzeit wieder stark nach oben. In New York bisher nicht aber der Winter beginnt hier auch jetzt erst so richtig…

Leider steht mein Weihnachtsurlaub wegen der aktuellen Situation und vollkommen sinnbefreiten Reisebeschränkungen auf der Kippe. Es würde das erste Weihnachtsfest ohne Familie sein, die ich bereits seit einem Jahr nicht mehr gesehen habe. Ich hoffe die Situation bessert sich bis dahin, habe allerdings wenig Hoffnung.

US Wahlen

Kommende Woche sind endlich US Wahlen. Die Schlangen vor den Wahllokalen sind bereits jetzt hunderte Meter lang. Die Menschen warten zum Teil mehrere Stunden. Es sieht nach einem knappen Rennen zwischen Biden und Trump aus. Während die deutschen Medien Biden bereits zum nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten erhoben haben, bin ich mir da noch nicht so sicher.

Wer es am Ende auch machen wird: Ich bin froh, wenn die Wahl ohne Tumulte durchgeht und dann endlich vorbei ist. Der Grad an Hass und die tiefen Gräben zwischen den Menschen hier in den letzten Monaten ist unglaublich. Das Niveau auf dem der Wahlkampf geführt wird ist erbärmlich.

Was die Auswirkungen auf die Börse angeht: Wie immer gilt, dass politische Börsen kurze Beine haben. Wenn Biden gewinnt, wird er vermutlich die Steuern etwas erhöhen, welche Trump zuvor reduziert hat. Dafür plädieren die Demokraten für ein neues großes Stimulus Package. Mittelfristig macht es keinen Unterschied. Wenn es Unsicherheiten nach der Auszählung der Stimmen geben sollte, könnte es kurzfristig eine Nachkaufgelegenheit geben – ansonsten kann man die Wahl geflissentlich ignorieren, wenn man breit aufgestellt ist. Wer dagegen auf erneuerbare Energien setzt (diese Aktien sind in den letzten Monaten sehr gut gelaufen), sollte auf einen Wahlsieg Bidens hoffen.

Bitcoin

Nein, keine Sorge, die folgende Grafik zeigt nicht die Entwicklung der neuen Covid-Fallzahlen.

Quelle: Tradingeconomics . com

Was wir hier sehen, ist die US Staatsverschuldung. Durch die Stimuli im Zusammenhang mit Covid, dem Gelddrucker der Fed (seit Monaten nur BRRRRRRRRRR) und gestiegenen Ausgaben für Arbeitslosenunterstützung etc., ist die Staatsverschuldung enorm gestiegen. In anderen Ländern sieht es nicht anders aus.

Staatsverschuldung ist erstmal kein Problem, solange ein Staat die Schulden bedienen kann. Für das Tilgen bieten sich zwei Möglichkeiten:

  1. Steuern erhöhen
  2. Geld drucken – Inflation erhöhen

Ehrlich, ich habe keine Ahnung, wie sich die sprunghaft gestiegen Staatsverschuldung langfristig auswirkt. Aber ich bin skeptisch, wenn ich einen Markt betrachte, der von der Fed künstlich beatmet wird und Staaten, die ein Stimulus-Paket nach dem anderen schnüren.

Als Reaktion habe ich mir vor ein paar Monaten ein wenig Gold und Bitcoin ins Portfolio geholt.

Ich war, und bin, skeptisch gegenüber Bitcoin. Ich kann die Bitcoin-Jünger auf Twitter nicht leiden, die den Untergang des Abendlandes und den raketenhaften Aufstieg von Bitcoin beschwören.

Während ich die Blockchain-Technologie interessant finde, stellte sich mir immer eine Frage:

Wenn sich eine Kryptowährung behaupten sollte – Warum ausgerechnet Bitcoin?

Es herrscht wohl Einigkeit darüber, dass es von technischen Gesichtspunkten her bessere Kandidaten gibt. Warum also Bitcoin und nicht Ethereum oder einer der zig anderen Kandidaten?

Ich habe meine Meinung dazu etwas geändert. Erinnern wir uns an den „Krieg“ der Videokassetten-Formate in den 70er und 80er Jahren. Am Ende hat sich nicht das technisch „beste“ Format durchgesetzt, sondern das sich am schnellsten verbreitende. Der „First Mover“ Advantage.

Bitcoin mag nicht die „beste“ Kryptowährung sein aber sie ist die bekannteste. Die breite Akzeptanz ist was am Ende zählen wird. Krypto muss aus der Nerdnische raus in die breite Öffentlichkeit. Letzte Woche hat Paypal angekündigt Bitcoin Transaktionen ermöglichen zu wollen.

Wenn Bitcoin in 2020 noch zu meinem besten Investment werden sollte, würde das einfach prima in dieses verflixte Jahr passen…

Cheers.

Fyoumoney Shop – Das Depot

Der Fyoumoney Shop „Das Depot“ hat seine Pforten geöffnet. Zu erwerben gibt es witzige oder stylische Artikel für den Anleger von Welt!

Etwaige Gewinne sollen dem gemeinnützigen Verein „Arbeiterkind“ zu Gute kommen, der Studenten aus Arbeiterfamilien unterstützt.

Ich bin noch dabei neue Design in den Shop zu laden aber meine derzeitigen Favoriten sind die folgenden Produkte:

1 Kommentar

  1. Mit Bitcoin kann ich mich einfach nicht anfreunden, aber ich habe dafür meinen Silberpool aufgefüllt, und ab einem gewissen Kurs wird noch einmal gekauft.
    War eigentlich nicht geplant…aber gewisse Bedenken habe ich doch bei den massiven Schulden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.