Wie kaufe ich einen ETF?

…es ist einfacher als du denkst und dennoch sind einige Dinge zu beachten.

Wie kaufe ich einen ETF?

Ich kläre heute die Frage: „Wie kaufe ich einen ETF?“. Wir haben in den letzten Beiträgen gelernt, was ein ETF ist und uns auch schon erste Gedanken zu unserem Portfolio gemacht. Wir haben festgestellt, dass ETFs an der Börse gehandelt werden. Aber wie handel ich an der Börse? Muss ich dafür nach Frankfurt? Brauche ich einen Nadelstreifenanzug?

Ich kann beruhigen, die Antwort auf die Frage „Wie kaufe ich einen ETF?“ ist deutlich simpler. Du kannst es gemütlich am Schreibtisch oder sogar mit dem Laptop am Pool tun. Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten. Ich kläre im folgenden die wichtigsten Fragen:

Welchen ETF soll ich konkret kaufen?

Nehmen wir an, du hast den letzten Artikel gelesen und beschlossen zunächst in den MSCI World Index zu investieren. Nun gibt es allerdings eine Vielzahl an ETFs, die den MSCI World Index abbilden. Welcher ist der beste?

Du kannst dir zunächst auf JustETF.com einen Überblick verschaffen. Dein Hauptentscheidungskriterium sollte die Total Expense Ratio (TER) sein. Zusätzlich kann es Sinn machen den Nettoinventarwert (NIW) des ETF’s mit dem Börsenkurs abzugleichen. Bei neuen oder illiquiden ETFs kann es hier zu einer Abweichung kommen und man möchte ungern zu teuer kaufen. Das sollte bei den großen und etablierten ETFs jedoch selten der Fall sein. Alle Informationen bekommt man in Echtzeit bei der jeweiligen Börse oder z.B. auf Finanzen.net.

Ein weiterer Faktor ist die Geld- / Briefspanne. Dieser sogenannte Spread bezeichnet die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs. Einfach formuliert kaufen Banken zum Geldkurs und verkaufen zum Briefkurs. Der Briefkurs ist dabei üblicherweise höher. Für uns bedeutet der Spread, dass wir immer zu einem höheren Kurs kaufen als verkaufen. Das klingt ungerecht aber die Differenz stellt den Gewinn des Kreditinstituts dar und das will schließlich auch etwas verdienen. Sogenannte Market Maker sorgen dafür, dass der Spread möglichst gering bleibt. Jedoch schwankt dieser und spielt daher beim Kauf eine Rolle. Populäre ETFs mit einem großen Handelsvolumen weisen meist geringe Spreads auf. Bei exotischeren ETFs muss man jedoch aufpassen. Hier kann der Spread auch mehrere Prozent betragen.

Das klingt kompliziert. Doch die Informationen sind einfach zu bekommen und gerade bei den hoch liquiden ETFs stellen Spreads selten Probleme dar.

Was brauche ich um einen ETF zu kaufen?

Ein Depot. Ein solches kann man recht einfach bei Online-Brokern oder der Bank eröffnen. Das Verfahren ist ähnlich wie bei einer Kreditkarte, man durchläuft also einen Authentifizierungsprozess und muss zusätzlich Angaben zu seinem Anlegerprofil machen.

Die Frage ist nur: Welches Kreditinstitut darf es sein? Es bieten sich für den komfortablen Kauf verschiedene Online-Broker an. Hier gilt es zu vergleichen. Ein ETF-Kauf kommt nämlich mit Gebühren einher. Im Schnitt betragen diese ca. 5 Euro pro Trade zzgl. eine volumenabhängige Gebühr von ca. 0,25%. Die meisten Anbieter haben jedoch eine Mindestgebühr von 10 Euro. In letzter Zeit gibt es auch vermehrt Anbieter, die mit Trade-Flatrates werben. Eventuell erstelle ich hierzu mal einen Überblick.

Ferner lohnt sich der Blick auf Aktionsangebote, hier wird oft auf Gebühren verzichtet oder es werden die ETFs bestimmter Anbieter günstiger angeboten. In jedem Fall sollten für die Depotführung aber keine Gebühren anfallen.

Momentan noch verwende ich den DKB Broker. Er ist recht übersichtlich und gefällt mir ganz gut. Es gibt eine Vielzahl an Produkten ohne Ausgabeaufschlag und bei der Ausführung über Tradegate fallen keine Fremdgebühren an. Ich zahle eine Pauschale von 10 Euro für jeden Trade unter 10.000 Euro (darüber wären es 25 Euro).

Wie läuft der Kauf genau ab?

Ich stelle den Kauf im Folgenden anhand meines DKB Brokers dar. Zunächst musst du den zu investierenden Betrag auf dein Giro-Konto bei der DKB transferiert haben. Außerdem brauchst du die Wertpapierkennung (WKN oder ISIN) des jeweiligen ETF. Dieser „identifiziert“ den ETF und du findest sie leicht auf JustETF.com oder Finanzen.net.

1) Annahmegemäß will ich einen MSCI World ETF kaufen und entscheide mich für den ComStage MSCI World TRN UCITS ETF
mit der ISIN LU0392494562. Ich navigiere zunächst zu Kauf/Verkauf und gebe die gewünschte WKN/ISIN ein, klicke auf „Kauf“ und dann auf „Weiter“:

Wie kaufe ich einen ETF?

2) Im nächsten Fenster wird mit der gewählte ETF angezeigt. Außerdem kann ich die aktuellen Kurse einsehen. Unter „Ordervolumen“ kann ich den Betrag eingeben, den ich gerne investieren würde. Anschließend wird mir angezeigt wie viele Anteile am ETF ich dafür ungefähr erhalten werde. Außerdem muss ich den Börsenplatz auswählen. Die Kurse schwanken hier leicht. Für einige Wertpapiere bietet die DKB die „Best Execution“ an. Sie versucht so den günstigsten Börsenplatz selber zu ermitteln. Für Berufstätige ist die Börse „Tradegate“ interessant, da sie längere Öffnungszeiten hat. Hier aber immer auf den Spread achten.

Wie kaufe ich einen ETF?

3) Im letzten Fenster wählst du zunächst die Ausführungsart. „Billigst“ bedeutet, du kaufst zum günstigsten verfügbaren Preis. Es lohnt sich dennoch unter „Limitzusatz“ einen „Stop-Buy“ zu setzen. Damit setzt du einen maximalen Kurs, zu dem du bereit bist zu kaufen und schützt dich so vor außergewöhnlichen Kursbewegungen. Ferner kannst du die Gültigkeit wählen. So bedeutet „tagesgültig“, dass dein Kaufersuchen nur bis zum Ende des Handelstages gilt. Bei liquiden ETFs sollte die Ausführung jedoch recht schnell gelingen.

wie kaufe ich einen ETF

Im nächsten Schritt bekommst du noch eine Übersicht und musst die Order mit dem TAN-Verfahren deiner Wahl bestätigen.

Glückwunsch, du hast deine ersten ETF-Anteile erworben!

Wie verkaufe ich meinen ETF?

Genauso wie du ihn gekauft hast – über die Börse. Das Vorgehen funktioniert analog.

Was wenn ich jeden Monat einen bestimmten Betrag in einen ETF investieren möchte?

Hierfür eignen sich Sparpläne. Damit kannst du oft gebührenfrei jeden Monat beispielsweise 100 Euro in einen ETF investieren. Das Angebot an Sparplänen hängt jedoch von deinem Online Broker ab. Nicht jeder ETF lässt sich per Sparplan besparen.

Was muss ich sonst noch beachten?

Manch einer sagt, dass es am besten ist ETFs zur Tagesmitte zu kaufen, weil die Spreads dann erfahrungsgemäß am günstigsten sind. Wenn man beispielsweise einen ETF auf den EURO STOXX 50 kaufen möchte, sollte man warten bis alle Börsenplätze von Euro-Ländern geöffnet sind. Ebenso sollte man beim Kauf einen S&P 500 ETF darauf warten, dass die US-Amerikanische Börsen geöffnet haben.
Auch hier dürfte der Grundsatz gelten, dass sehr liquide ETFs davon weniger betroffen sind.

 

Soweit erstmal die Basics. Du siehst also: Der ETF-Kauf ist nicht nur was Börsengurus. Ich betrachte den Post als laufende Sammlung. Wenn du also noch weitere Fragen hast, poste gerne einen Kommentar und ich versuche den Punkt aufzunehmen.

Cheers!

 

 

3 Kommentare

  1. Eine frage zu Sparplänen:
    Wenn ich monatlich 100 Euro sparen möchte und ein Stück etf 45 Euro kostet, was passiert mit den übrig gebliebenen 10 Euro?

    • Hi Christian,

      du kannst immer nur ganze Anteile an einem ETF kaufen. Für 100 Euro würdest du in deinem Beispiel also zwei Anteile für 90 Euro erhalten. Die verbleibenden 10 Euro bleiben auf deinem Konto.

      Beste Grüße
      Pascal

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Die 3 Bestandteile des Fyou Money Portfolios - Fyoumoney.de
  2. 3 Gründe warum du keine Angst vor dem Aktienmarkt haben solltest

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.